Wenn es draussen schon nicht so aussieht, dann machen wir uns doch selbst ein Bild davon.

Du ziehst die Haustüre hinter dir zu und geniesst den wunderschönen Ausblick in eine weiss eingedeckte Landschaft vor dir. Während dem du einen tiefen Atemzug einnimmst, spürst du, wie deine Lunge sich mit dieser klaren aber kalten Luft füllt. 

Sanft fallen die Schneeflocken vom Himmel und platzieren sich auf deinen Händen, die du ausstreckst. Du stehst da und beobachtest das Geschehen der Natur.
Nochmals nimmst du einen Atemzug, bevor du den kleinen mit Pulverschnee bedeckten Weg voranschreitest. 

Mit jedem Schritt hörst du dieses angenehme Geräusch, wie der Schnee eingedrückt wird und deine Fussspuren klar ersichtlich werden.
Schritt für Schritt gehst du voran mit dem Blick in die Ferne. Du siehst den Wald auf dem Hügel. Die Tannen und Bäume sind eingekleidet in einem eleganten weissen Mantel. Die Sonnenstrahlen lassen den Schnee vom Boden reflektieren. Du wirst geblendet, so schön ist es.
Ein kühler aber sanfter Windstoss lässt dich erinnern, dass es trotz Sonnenschein eine kalte Jahreszeit ist.
Mit gemütlichem Schritt gehst du weiter im Schnee. Du nimmst erneut das Geräusch des eingedrückten Schnee`s wahr. Du atmest regelmässig während dem Gehen und lässt mit jedem Atemzug diese klare Luft in deine Lungen und schlussendlich durch deinen gesamten Körper strömen. Du spürst, wie gut dir diese Frische tut und du deine Gedanken frei lassen kannst. Versunken in deiner eigenen Welt, alles andere um dich vergessen, gehst du mit gemütlichen Schritten weiter im Schnee. Es kommt dir so vor, als ob du auf diesem weichen, weissen Teppich schweben würdest. Das Laufen fällt dir einfach und das Glitzern am Boden zeigt dir die Richtung, in die du gehen willst.

Plötzlich bleibst du stehen.

Du siehst da vorne etwas. Noch bist du dir nicht sicher, was es ist. Du schaust genauer hin. Beim genauen Betrachten kannst du es jetzt erkennen. Dieses kleine Geschöpf mit goldbraun glänzendem Fell ist ein junges Reh. Zwischen den elegant schwebenden Schneeflocken erkennst du dieses Tier und überlegst für einen kurzen Moment, was es da wohl jetzt vorhat. Ist es auf Nahrungssuche? Wo ist seine Mutter? Hat es sich verirrt?
Es scheint zu spüren, dass du in seiner Nähe bist. Das Rehkitz schaut empor. Trotz der Ferne siehst du seine wunderschönen dunklen aber liebevoll strahlenden Augen.
Das Reh atmet. Du kannst es sehen, wie eine kleine Wolke aufsteigt, wenn es ausatmet. Du atmest mit. Nimmst einen tiefen Atemzug und es macht den Anschein, als ob ihr euch Rauchzeichen sendet. Das Reh scheint nicht erschrocken zu sein. Du strahlst eine Ruhe aus, die das Tier an Ort und Stelle stehen bleiben lässt – Ein Moment des Genusses. 
Das Kitz und du versteht euch, auch wenn ihr nicht miteinander redet. Es atmet. Du atmest. 
Sanft und vorsichtig hebt das Reh sein rechtes Vorderbein. Das Bein angewinkelt bleibt es stehen und schaut immer noch direkt in deine Richtung. Die Sonnenstrahlen streicheln sein wunderschönes Fell. Die Landschaft rund herum glitzert. Es scheint als wärst du in einem Film und spielst zusammen mit dem Tier die Hauptrolle.
Behutsam hebst du ebenfalls dein Bein und setzt zu einem kleinen Schritt an. In Beobachtung, das Reh nicht zu erschrecken, machst du einen weiteren Schritt. Wieder hörst du das Geräusch des eingetretenen Schnee`s. Das Kitz nimmt deine Bewegungen wahr und beobachtet dich. Sein liebevoller Blick verzaubert dich und es scheint als ob es versucht, mit dir zu kommunizieren. Kannst du es richtig deuten, was es dir sagen will?
Erneut streckst du einen Arm aus und siehst, wie kleine Kristalle in deine geöffnete Hand fallen. Sie glitzern, ehe sie dann im Handschuh verschwinden. Du strahlst eine Ruhe aus, fast so, als ob eine grosse Glaskugel dich und das Tier samt der Umgebung umschliesst. Das Reh spürt dies und du beobachtest, wie es regelmässig atmet.
Was für ein Moment. Im Einklang mit der winterlichen Landschaft und dem wunderschönen Tier inmitten einer Wiese bedeckt von einem weissen Glitzermantel, beleuchtet von den Sonnenstrahlen. In diesem Moment rauscht eine frische Briese an euch vorbei. Die zuoberst liegende Schicht der Schneekristalle werden auf die Reise mitgenommen und schweben elegant vom Boden empor. Ein schüchternes Rauschen des gegenüberliegenden Waldes nimmst du im selben Moment wahr. Weiterhin fallen zwischen immer wiederkehrenden Luftbriesen Schneeflocken und du stehst inmitten einer Landschaft, so schön wie aus einem Märchen nachgestellt und teilst diesen einzigartigen Augenblick mit einem wunderschönen Tier. 
Du haltest nochmals ein paar Sekunden inne, lässt die Atmosphäre auf dich einwirken, atmest in regelmässigen Zügen die frische Luft ein, ehe du jetzt mit vorsichtigen Schritten den Weg weiter gehst. 
Begleitet von den erwärmenden Sonnenstrahlen, die dir ein Glitzern auf den Weg zaubern, geniesst du jeden einzelnen Schritt und nimmst den einsinkenden Teppich unter deinen Füssen wahr. Da ist auch wieder dieses angenehme Geräusch des Schnee`s. Hörst du es? Hörst du es bewusst? 

Du bleibst stehen. Du bückst dich und streichst mit deiner Hand über den Schnee. Gleichzeitig schaufelt sich der Schnee in deine Hand. Du hebst diesen auf und beginnst damit einen Schneeball zu formen. Während sich deine Hände auf die Arbeit und den Ball konzentrieren gehst du mit gleichmässigem Schritt weiter und weiter. Dein Schneeball nimmt immer mehr Form an und du schaffst es, ihn zu einer richtig stabilen Kugel zu formen. Es kommen Kindheitserinnerungen hoch. Du erinnerst dich, wie du als Kind schon so gerne Schneebälle geformt und in die Ferne katapultiert hast. Du erinnerst dich, wie du draussen mit deinen Freunden Schneeballschlachten gemacht hast. Ein Lächeln haucht über deine Lippen und deine Augen strahlen. Während du lächelst, hörst du in deinen Erinnerungen das fröhliche Kinderlachen von früher. Versunken in deinen Erinnerungen, gehst du in sanften Schritten weiter. Mit jedem Atemzug versorgst du deinen Körper mit dieser frischen und klaren Winterluft. Du spürst förmlich, wie sich die Zellen mit dem Sauerstoff auftanken und der gesamte Organismus damit versorgt wird.
Du geniesst weiterhin deinen Spaziergang. Du nimmst nochmals das Glitzern am Boden wahr. Du hörst nochmals dieses Geräusch des einsinkenden Schnee`s. Du spürst nochmals die sanften Windstösse, die dich begleiten. 

Dein Erlebnis nimmt langsam ein Ende. Du stehst nun vor deiner Haustüre und schliesst sie auf. Bevor du in deine warme, gemütliche Wohnung trittst, klopfst du deine Schuhe aus. Es fallen Kristalle auf den Boden, die sogleich zerschmelzen. 
In der Wohnung angekommen, möchtest du die erlebten Eindrücke nochmals Revue passieren lassen. Für diesen Moment gisst du dir eine Tasse heissen Orangenpunsch ein, zündest die Kerzen von deiner Adventsdekoration an und machst es dir auf dem Sofa gemütlich. 

​Du schliesst die Augen und erinnerst dich an den für dich schönsten Moment des heutigen Spazierganges.
Copyright Crazy Lana©

Larissa Graber

Author Lana

More posts by Lana

Leave a Reply

About Salient

The Castle
Unit 345
2500 Castle Dr
Manhattan, NY

T: +216 (0)40 3629 4753
E: hello@themenectar.com

Neueste Beiträge